Alle Beiträge von Oskar Brilling

Nachhaltigkeit im Bergischen Städtedreieck – GGJR nimmt am diesjährigen „Lernzirkel“ für Schulen teil

„SchülerInnen proben Nachhaltigkeit“, könnte das Motto für das Entwicklungsprojekt der Bergischen Kommunen lauten.

Versc   hiedene Umwelt-, Naturschutz-, Nachhaltigkeits- und Bürger-Initiativen, Organisationen und jeweilige Vertreter aus den Städten Solingen, Remscheid und Wuppertal haben sich zu einem Nachhaltigkeitsnetzwerk zusammengefunden. Diese gebündelte Kompetenz soll nun als Ressource für die beteiligten SchülerInnen verschiedenster Schulen aus den drei Kommunen zur Verfügung stehen.

Der Vorteil liegt auf den Hand und konnte sich schon beim Kick-off am GGJR zeigen, da die SuS des Differenzierungskurses aus dem 9.Jg. (bei Herrn Dr. Brilling) aus vielfältigen Themenzugängen auswählen konnten. Schülerorientiert wurde von den Moderatoren der Auftaktveranstaltung das komplexe Thema Nachhaltigkeit aufgenommen und dann peu à peu vertieft, ohne dass dabei die Schülerorientierung aus dem Blick geriet. Damit konnte auch der Anspruch des Vorhabens realisiert werden, dass die Schülerinnen maximal selbstständig ihren Themenzugang finden sollen.

Der Themenstrauß im Angebot erstreckte sich über die Felder Mobilität, Eine Welt, Ernährung, Energie & Klimaschutz, Natur- & Artenschutz. (siehe Fotos)

Nach Diskussion und „Kampfabstimmung“ entschieden sich die SchülerInnen für das Thema „Eine Welt“. Der Prozess der Themenfindung ist abgeschlossen, jetzt geht es um die Vertiefung entlang der Schülerinteressen. Das selbst gestellte Thema wird die Schüler jetzt in den nächsten Monaten beschäftigen.

Die Rolle der Lehrer soll hierbei die von Lernbegleitern sein. Um aber die o.g. Ressource zu kennen und den Schülern auch themenspezifisch anbieten zu können, luden die Initiatoren zu einem begleitenden Netzwerktreffen in die Station Natur und Umwelt (Projektträger in Wuppertal) am 20.11. ein. Dort trafen sich die Initiatoren, Vertreter, Schulleitungen und Lehrer der diesjährig beteiligten Schulen zum Erfahrungsaustausch und knüpfen erste Kontakte auf diesem Vernetzungstreffen. (siehe Fotos)

Zu Beginn mahnte der Projektkoordinator (BnE – Zirkel des Lernens), Herr Müllenschläder, mit Bezug auf einen Zeitungsartikel „Urlaub war uns wichtiger als eure Zukunft, sorry“ (von Marc Baumann), die verantwortungsvolle und zugleich zukunftsweisende Bedeutung dieses Entwicklungs- und Förderprojektes an. Zugleich wurden die Teilnehmer darüber informiert, dass das Projekt von der Stiftung Umwelt und Entwicklung (SUE) aus Bonn mit 160.000 € gefördert wird.

Am Ende des aktuellen Schuljahres, im Mai 2019, sollen die SchülerInnen ihre Arbeitsergebnisse auf einen Schülerkongress aller beteiligten Schulen präsentieren. Wir sind gespannt.

Über die weiteren Schüleraktivitäten werden wir auf der Homepage des GGJR berichten.

Nature Security am Start – Schüler-Workshop zu nachhaltigem Umgang mit Energie und Wertstoffen gestartet

Das Gymnasium Johannes Rau wird seiner UNESCO-Programmatik in vielfältiger Weise gerecht. Dazu starteten am 2. und 31.10.2018 Multiplikatoren des 5. und 6. Jahrgangs in einen zweitägigen Workshop.

Das innovative Konzept wurde in Kooperation des GGJR und der Station Natur und Umwelt durchgeführt. Das abwechslungsreiche Programm sollte die SchülerInnen für den Umgang mit Naturressourcen sensibilisieren und sie dazu befähigen, als ManagerIn und MotivatorIn in ihrer Klasse wirken zu können.

Bezogen auf den Schulalltag liegen die Themen Energie und Umgang mit Wertstoffen auf der Hand. Die SchülerInnen haben gelernt, dass die Natur an sich keinen Abfall kennt. Daher wird nicht mehr von „Müll“ gesprochen, um auch dahingehend Sensibilisierung und Wahrnehmung der Schüler zu ändern.

Die direkte Naturbegegnung auf dem Gelände der Station, kurze Vorträge und viele Experimente boten den SchülerInnen vielfältige Begegnungen (siehe Fotos).

Bei der Transfereinheit für den Schulalltag konnten sie ihre Problemsicht einbringen. Hier war schon ein Problembewusstsein erkennbar, das Ansatzpunkte für Ideen, Vorhaben und Projekte im Schulleben bot.

Eine erste Nachbereitung zu den Erfahrungen im Schulalltag fand bereits statt. Diese diente sowohl dem Erfahrungsaustausch unter den SchülerInnen als auch der weiteren Unterstützung durch den begleitenden Lehrer.

 

Nach erfolgreicher Teilnahme am zweitägigen Workshop nahmen die SchülerInnen aus den Händen der Schulleiterin, Frau Genschel, stolz die Urkunden entgegen.

Ab nach Brüssel (Belgien), um Europa erfahrbar zu machen

Ein Highlight im Fach Politik vor den Sommerferien

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe zum Thema Europa fuhr der Diff.-Kurs Politik/Wirtschaft der Jahrgangsstufe 8 in der letzten Schulwoche nach Brüssel, um Europa für die SchülerInnen noch anschaulicher begreifbar zu machen.

Ziel war, dass sie sowohl das Europa-Parlament als auch einen leibhaftigen Europa-Abgeordneten treffen konnten, jenseits der üblichen medialen Präsenz dieser Institutionen und Akteure. Ab nach Brüssel (Belgien), um Europa erfahrbar zu machen weiterlesen

Ups! – Preisträger beim Müllennium-Wettbewerb der Station Natur und Umwelt

Das kam doch überraschend – wieder Preisträger !

In zurückliegenden Jahren hatte das GGJR schon am Programm Müllennium der Station Natur und Umwelt teilgenommen. Diesen Faden nahmen wir im Jahr 2018 wieder auf und präsentierten uns mit verschiedenen Aktivitäten, angefangen beim Engagement der Future Kids, über Aktivitäten am UNESCO-Tag, den Fachaustausch mit der AWG zum nachhaltigen und richtigen Umgang mit Abfall- und Wertstoffen bis hin zur Upcycling-AG – u.a.m. (s. Foto). Ups! – Preisträger beim Müllennium-Wettbewerb der Station Natur und Umwelt weiterlesen

Sommer, Sonne, Umweltfest!

GGJR nimmt am Umweltfest der Station Natur und Umwelt teil

Gern haben wir unsere Schule beim Umweltfest der Station Natur und Umwelt präsentiert.

Dazu konnten die Future-Kids2, Herr Löhmer und Herr Dr. Brilling einen Stand an exponierter Stelle des Geländes aufbauen, direkt am rückseitigen Eingang.

Das Umweltfest fand unter besten Bedingungen statt. Das Wetter stimmte, und die vielen Teilnehmer aus den verschiedenen Bereichen des Umwelt- und Naturschutzes fanden durch eine Vielzahl von Besuchern aller Altersgruppen reichlich Zuspruch. Sommer, Sonne, Umweltfest! weiterlesen

GGJR beim Nachhaltigkeitsseminar in Dortmund

UNESCO-Schulen aus ganz NRW forschten drei Tage lang an Umwelt-Themen

100 Schülerinnen und Schüler von UNESCO-Schulen aus Köln, Recklinghausen, Bonn, Heinsberg, Wuppertal, Verl, Bergisch-Gladbach und Dortmund erforschten in praxisbezogenen Workshops die Themen Wasser und Energie. Wir waren im Mai mit einer Schülergruppe aus dem 6. und 7. Jahrgang dabei! GGJR beim Nachhaltigkeitsseminar in Dortmund weiterlesen