Alle Beiträge von Rainer Kokenbrink

Demokratie lernen heißt Demokratie leben.

Demokratieerziehung einmal anders: Unter dem Symbol der Boxhandschuhe traten Schülerinnen und Schüler der  Jahrgangsstufen EF und Q1 zum Ende des zurückliegenden Schuljahres mit den Politiksprechern M. Kiesel und H. Eickelmann zum Argumentieren über Meinungs- und Religionsfreiheit an. Es galt „Fake-News“ von solider und verlässlicher Information zu scheiden, die eigene Mediennutzung zu hinterfragen und um die Frage, wie die individuellen Grundfreiheiten und verschiedene Positionen politisch in echten Kompromissen bewahrt werden können.

Versiert und hochgelobt von den Schülerinnen und Schülern führten die Politiksprecher mit Hilfe von drei Fachleuten (DDR-Dissident, Journalist, Kirchenvertreter) vor Augen, dass Demokratie immer wieder neu verhandelt werden muss und dass die Hassreden in den sozialen Netzwerken und politischen Debatten unsere Freiheit und Würde zerstört.

Prima Klima? Wohl kaum….

Drei Erdkundekurse besuchten das Klimahaus in Bremerhaven, um im Kontext nachhaltiger Entwicklung Klimaschutzmaßnahmen besser begreifen zu können. Das Klimahaus bietet Simulationsräume verschiedener Klimazonen in jeweils verschiedenen Perspektiven und Fragestellungen an: Sardinien und klimabedingtes Insektensterben, Landwirtschaft im Niger, Bodenschätze in Kamerun,  die Meere vor Alaska, Siedlungsformen in der Antarktis…,- wir durchschritten die Welt von Raum zu Raum. Von der Antarktis nach Samoa führte der Weg durch den Himmel. Wir sahen uns als Stern. Der „bestirnte Himmel über mir“ gebietet Ehrfurcht. Eine großartige, Nachdenklichkeit vermittelnde Exkursion.

Mit Bäumen und Insekten nur noch kurz die Welt retten

Nun ja, ganz so einfach ist das nicht, aber ein Anfang. Das wurde in der
Multivisionsveranstaltung ENERGIEVISION 2050 in der Aula den Schülerinnen
und Schülern von vier Jahrgängen schnell deutlich. Wenn wir Bäume pflanzen,
anstatt Wälder abzuholzen, wenn wir weniger Fleisch essen und stattdessen
Insekten und Gemüse, verbessern wir die Klimabilanz der Erde und erhalten
sie für die Zukunft. Doch wir müssen noch mehr tun. In der ideengebenden
Veranstaltung wurden engagiert mehre Vorschläge andiskutiert: Vegetarischer
Mensatag, eine Grüne Woche(…). Mit Bäumen und Insekten nur noch kurz die Welt retten weiterlesen

Projekt NS-EUTHANASIE IM RHEINLAND abgeschlossen

Seit 2014 begleitet unser Gymnasium im Rahmen unserer Bildungspartnerschaft mit dem Archiv des Landschaftsverband Rheinland dieses Projekt. Vier Materialpakete und Filme sind so entstanden, mit denen dies selten in den Blick geratende und auch besonders dunkle Kapitel unserer Regionalgeschichte in Schulen aufgegriffen werden kann. Das Thema der Kindereuthanasie im Dritten Reich gestalteten Schülerinnen und Schüler des GGJR maßgeblich mit. Projekt NS-EUTHANASIE IM RHEINLAND abgeschlossen weiterlesen

70 Jahre Menschenrechte

Eleanor Roosevelt mit einem Ausdruck der AEMR, November 1949 (Wikipedia)

Herzlichen Glückwunsch! Der 10. Dezember ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.


Es bedarf unserer aller nicht nachlassenden Arbeit, um die Idee universeller Geburtsrechte für alle Menschen weiter im Bewusstsein der Menschen zu verankern und sie als verbindliches Maß aller Politik zu etablieren.

Als UNESCO-Projektschule setzt unsere Menschenrechtserziehung hier an und zeigt konkrete Handlungsmöglichkeiten auf. Wir schreiben Solidaritätsbriefe und mahnen die Einhaltung der Menschenrechte an, hundertfach