Alle Beiträge von Rainer Kokenbrink

Vom Projekt in die Struktur – GGJR stärkt Nachhaltigkeitsprofil

Das Projekt (2019-2021) wird von der Deutschen UNESCO-Kommission durchgeführt und stellt einen Beitrag zur Umsetzung des Weltaktionsprogramms „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und somit zur Agenda 2030 dar. Gefördert wird das Projekt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Darüber hinaus wird das Projekt von einem Projektbeirat begleitet, der aus Vertreterinnen und Vertretern u.a. von Greenpeace, Global Goals Curriculum, der DBU, Kultusministerien und UNESCO-Projektschulen besteht. Wir wurden als eine von 31 Pilotschulen zur Teilnahme am Projekt ausgewählt und beteiligen uns seit 2019 aktiv daran.

Artikel als PDF

Johannes Rau, Schweizer Minze und Summ Dich Fit…Ein Beispiel für Gutes Leben in Wuppertal

Im Rahmen ihrer Zukunftswanderung/Erkundung im Quartier (Unter-)Barmen (Gutes Leben in Wuppertal, Projekt „Wohnen in der Politik“, https://www.dieboerse-wtal.de) haben SchülerInnen des Ganztagsgymnasiums Johannes Rau am Dienstag, den 03.03.2020 den interkulturellen Garten der Jugendwerkstatt Summ Dich Fit (Interessengemeinschaft Wuppertals Urbane Gärten, Islamische Gemeinde Wuppertal, Wittensteinstrasse 190, https://summdichfit.wordpress.com/) besucht und die Kunstwerke ihrer Nachbarschaftsbienen kennengelernt. Dabei haben sie die Aktivitäten und Gartenarbeiten, die von den Kindern und Jugendlichen von Summ Dich Fit selbst gestalteten und bemalten Hochbeete, das Gemüseaussaat und verschiedene Kräuter kennengelernt. Johannes Rau, Schweizer Minze und Summ Dich Fit…Ein Beispiel für Gutes Leben in Wuppertal weiterlesen

MEINE MEINUNG

„Sind eigentlich alle Ihre Schülerinnen und Schüler so toll?“ Ja, mehr oder weniger, möchte man Herbert Reul (Innenminister des Landes NRW)antworten. Wir waren zu Gast in der WDR-Sendung „Meine Meinung: Beleidigt und bedroht. Wer traut sich noch in Ehrenamt und Politik?“ mit Bettina Boettinger im Barmer Bahnhof. In die 90minutige Live-Diskussion brachten wir unsere Erlebnisse und Überlegungen ein.  MEINE MEINUNG weiterlesen

Demokratie lernen heißt Demokratie leben.

Demokratieerziehung einmal anders: Unter dem Symbol der Boxhandschuhe traten Schülerinnen und Schüler der  Jahrgangsstufen EF und Q1 zum Ende des zurückliegenden Schuljahres mit den Politiksprechern M. Kiesel und H. Eickelmann zum Argumentieren über Meinungs- und Religionsfreiheit an. Es galt „Fake-News“ von solider und verlässlicher Information zu scheiden, die eigene Mediennutzung zu hinterfragen und um die Frage, wie die individuellen Grundfreiheiten und verschiedene Positionen politisch in echten Kompromissen bewahrt werden können.

Versiert und hochgelobt von den Schülerinnen und Schülern führten die Politiksprecher mit Hilfe von drei Fachleuten (DDR-Dissident, Journalist, Kirchenvertreter) vor Augen, dass Demokratie immer wieder neu verhandelt werden muss und dass die Hassreden in den sozialen Netzwerken und politischen Debatten unsere Freiheit und Würde zerstört.

Prima Klima? Wohl kaum….

Drei Erdkundekurse besuchten das Klimahaus in Bremerhaven, um im Kontext nachhaltiger Entwicklung Klimaschutzmaßnahmen besser begreifen zu können. Das Klimahaus bietet Simulationsräume verschiedener Klimazonen in jeweils verschiedenen Perspektiven und Fragestellungen an: Sardinien und klimabedingtes Insektensterben, Landwirtschaft im Niger, Bodenschätze in Kamerun,  die Meere vor Alaska, Siedlungsformen in der Antarktis…,- wir durchschritten die Welt von Raum zu Raum. Von der Antarktis nach Samoa führte der Weg durch den Himmel. Wir sahen uns als Stern. Der „bestirnte Himmel über mir“ gebietet Ehrfurcht. Eine großartige, Nachdenklichkeit vermittelnde Exkursion.

Mit Bäumen und Insekten nur noch kurz die Welt retten

Nun ja, ganz so einfach ist das nicht, aber ein Anfang. Das wurde in der
Multivisionsveranstaltung ENERGIEVISION 2050 in der Aula den Schülerinnen
und Schülern von vier Jahrgängen schnell deutlich. Wenn wir Bäume pflanzen,
anstatt Wälder abzuholzen, wenn wir weniger Fleisch essen und stattdessen
Insekten und Gemüse, verbessern wir die Klimabilanz der Erde und erhalten
sie für die Zukunft. Doch wir müssen noch mehr tun. In der ideengebenden
Veranstaltung wurden engagiert mehre Vorschläge andiskutiert: Vegetarischer
Mensatag, eine Grüne Woche(…). Mit Bäumen und Insekten nur noch kurz die Welt retten weiterlesen