MITKOMMEN

Die Versetzung schaffen

Seit dem Schuljahr 2008/09 gibt es an unserer Schule das Förderprojekt „Mitkommen“ für Schülerinnen und Schüler der siebten, achten und neunten Klassen. Wie funktioniert das Projekt und wer kann daran teilnehmen?

Nach den Zeugniskonferenzen zum Halbjahreszeugnis werden Schüler(innen), bei denen sich abzeichnet, dass sie möglicherweise im Sommer Schwierigkeiten mit der Versetzung bekommen könnten, über ihre Klassenlehrer(innen) zu einer Informationsveranstaltung über das Projekt eingeladen. Im Anschluss daran können sich diese Schüler(innen) zum Projekt anmelden. Sie können sich aber auch unabhängig von einer Einladung selbst per email mit den koordinierenden Lehrerinnen in Verbindung setzen, um zu klären, ob eine Teilnahme für sie sinnvoll sein könnte (siehe unten: Kontakt).

 

Bildschirmfoto 2015-12-05 um 20.48.50Hier kann die Präsentation für 2017 heruntergeladen werden:

Vertrag

Es wird ein Vertrag geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler verpflichten sich zu regelmäßiger Mitarbeit in den Förderstunden und die Schule verpflichtet sich ihrerseits, die Kinder durch die Projektlehrerinnen zu betreuen.

Sie können den Vertrag hier als pdf-Datei runterladen: Mitkommen-Vertrag.pdf

Förderung

Die Schülerinnen und Schüler haben eine Förderstunde pro Woche, in der es nicht um fachliche Inhalte, sondern um Arbeitstechniken, die eigene Arbeitsorganisation und Zeitplanung, aber auch möglicherweise um ganz eigene Lernprobleme geht. Es wird mit individuellen Wochenarbeitsplänen gearbeitet, deren Erfüllung oder Nichterfüllung die Schülerinnen und Schüler nach der abgelaufenen Woche mit der Projektlehrerin besprechen. So können sie selbst feststellen, was gut funktioniert hat bzw. was verbesserungswürdig ist.

Betreut werden die Schülerinnen und Schüler in dieser zusätzlichen Stunde von einer Lehrerin, bei der sie keinen Unterricht haben, da hier die Beratung und nicht die Bewertung im Vordergrund stehen soll.

Parallel dazu führen die Schülerinnen und Schüler eine Leistungsübersicht, in die die Fachlehrer(innen) in regelmäßigen Abständen aktuelle Notenentwicklungen eintragen, sodass Leistungsveränderungen schnell erkennbar werden und zusätzlich motivierend wirken können.

Individuelle Entwicklung

Abhängig von der jeweils individuellen Entwicklung der Schülerleistungen können die Schülerinnen und Schüler die Förderstunden auch im Zwei-Wochen-Rhythmus oder nach einem individuell vereinbarten Zeitraster wahrnehmen.

In den letzten Jahren konnten durch das Projekt die Fälle, in denen eine Wiederholung der Klassenstufe doch noch nötig war, drastisch reduziert werden, wenn die Schüler(innen) die Verträge einhielten.

Kontakt

Das Projekt „Mitkommen“ wird in diesem Schuljahr von Frau Begrich, Frau Brandt und Frau Klinger durchgeführt. Sie sind im Zusammenhang mit diesem Angebot unter mitkommen((Klammer durch AT-Zeichen ersetzen))ggjr.de zu erreichen.